Numark NDX500

News / Technik / CD-Spieler / News / Technik / Media Player

Numark NDX-500
Numark NDX-500

Numark erweitert seine Reihe der NDX Mediaplayer und zeigt bei der BPM-Messe 2014 in England erstmals den neuen NDX500. Der Media Player fällt direkt aus der Reihe, da nun beim Design auf die Farbe Schwarz gesetzt wurde und in meinen Augen optisch sehr viel ansprechender wirkt. Der Media Player verfügt über ein Slot-In Laufwerk, USB Anschluss für Speichermedien und einen USB Anschluss um die DJ-Software (Serato DJ) zu steuern. Dem NDX500 wurde noch eine Soundkarte spendiert, wie es auch beim größeren Bruder NDX900 der Fall ist.

Numark NDX500 Anschlüsse
Numark NDX500 Anschlüsse

Ob diese Soundkarte auch für Serato als Output genutzt werden kann ist noch offen, dazu fehlen bislang die genauen Infos. Mich würde vor allem die Pitch-Auflösung des NDX500 interessieren. Hatte doch Numark beim Vorgänger NDX400 hier mit sehr genauen Pitch von 0,01% vorgelegt, diesen jedoch nicht in den bisher verfügbaren Modellen (NDX200, NDX800, NDX900) implementiert.

Die Oberfläche ist zum NDX400 komplett gleich geblieben, alle Knöpfe und Funktionen sind auf den ersten Blick identisch. Was mir auffällt ist die neue Jog-Beleuchtung in blauer Farbe, die für meinen Geschmack sehr an den Denon SC2900 erinnert – vielleicht ein erster Ansatz um die Marken Denon und Numark in der inMusic Brands näher zu bringen? Die Beleuchtung wirkt auf den Produktbildern auf jeden Fall sehr hell und satt, ebenso das Dispaly. Der Vorgänger war in diesem Punkt wesentlich Lichtschwächer. Ich habe mal ein kleines Vergleichsbild vom NDX400 zum NDX500 erstellt (siehe unten).
Bei den Anschlussmöglichkeiten ist alles, bis auf den zusätzlichen USB-Anschluss für die Soundkarte und die Midi-Unterstützung, beim alten geblieben. Leider vermisse ich hier einen digitalen Ausgang, das wäre noch das i-Tüpfelchen. Da sich dieses Gerät “Mediaplayer” nennt bin ich gespannt ob dieser nun auch weitere digitale Audioformate unterstützt, die Frage ist noch offen. Der NDX400 war dort leider etwas schwach auf der Brust und konnte ausschließlich MP3 und WAV Dateien vom Speichermedium oder der CD lesen. AAC, AIFF, AU, M4A, WMA or DRM geschützte Dateien waren bislang nicht unterstützt und machten den Umgang mit den digitalen Dateien dadurch umständlicher.

Auf den ersten Blick halte ich den NDX500, durch Midi und Soundkarten Implementierung, für ein gutes Update. Die Farbe ist ja Geschmackssache, wirkt auf mich persönlich jedoch besser.

Ein Online-Shop im Ausland hat diesen Player schon für 6390 (CZK) tschechische Kronen gelistet, was aktuell ca. 230 € entspricht, was für eine solche kleine Wundertüte ein sehr fairer Preis ist. Ob die oben angesprochenen Knackpunkte, im Vergleich zum Vorgänger, noch verbessert wurden ist noch unklar.

 

NDX500 und NDX400 im Vergleich
NDX500 und NDX400 im Vergleich

Die englischen Kollegen von digitaldjtips.com haben den Numark NDX500 schon kurz auf der BPM Messe 2014 in England in den Händen.

Features (laut Hersteller):

  • Control DJ software and play music from USB flash drives, CDs, or MP3 CDs
  • Built-in USB computer audio interface for playing back music from your Mac or PC
  • Touch-sensitive scratch and search wheel for unprecedented control
  • Control DJ software via USB MIDI
  • Auto BPM with tap override for instant tempo analysis
  • Start/stop time adjustment for vinyl-style braking
  • Three hot cues for quick access to key points
  • Seamless looping with stutter start for easy loop creation and integration
  • Pitch tracks up or down by up to 100%
  • Master Tempo preserves key while pitch-shifting
  • Anti-ShockTM buffered skip-protection technology
  • Text display for quickly and easily navigating media files
  • Pre-mapped for deep integration with Serato DJ*
  • Class-compliant, instantly works with Windows and Mac OS X, no driver required

Ähnliche Beiträge:

Jan Schmidt

Jan Schmidt

Herr Schmidt bei Müller & Schmidt
Bin der Autor und Gründer von Deejay-Basics.de.
Selbst stehe ich seit 2001 im mobilen Bereich hinter dem DJ-Mischpult, hauptberuflich jedoch Wirtschaftsingenieur. Deshalb mein großes Interesse an der Technik und technischen Spielereien rund um das Thema DJing. Speziell die Grundlagen liegen mir am Herzen.
Mit meinem Kumpel Patrick habe ich 2014 ein neues DJ-Projekt unter dem Namen "Müller & Schmidt" gestartet.
Jan Schmidt

Letzte Artikel von Jan Schmidt (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar