Reloop Neon (Serato DVS Controller)

News / Technik / Controller

Reloop Neon
Reloop Neon

Reloop bring den “Neon” Controller und zeigt damit wie gut sie derzeit mit Serato zusammen arbeiten. An den Turntables gibt es einfach keine Möglichkeit Loops, Cues usw. zu nutzen, genau an diesem Punkt setzt dieser kleine schlaue Controller an. Der Neon Controller ist als Plug’N Play Add-On Controller für das Serato DJ DVS System zu sehen und widmet sich in einem Großteil seines Funktionsumfangs dem SP-6 Sampler von Serato. Gedacht für Leute die einen besseren Dicer suchen und mit Hot-Cues, Loops und Effekte spielen wollen und dabei nicht auf ihr gewohntes Vinyl-Feeling verzichten wollen.
Die kleine Zaubertüte bietet acht Modi: Sampler, Pad FX, Slicer, Looped Slicer, Cue, Flip, Hot Loop und Manual Loop. Durch die berührungsempfindlichen RGB Pads und die Unterstützung zur brandneuen Flip Funktion von Serato bietet der kleine Controller einiges mehr als der bereits vorhandene DDJ-SP1 von Pioneer und ist als direkte Kampfansage an Pioneer zu verstehen. Dabei kostet der kleine Controller von Reloop nicht mal die Hälfte im Vergleich zum Platzhirsch.

Mitgedacht! Reloop zeigt hier sein Verständnis für die Anforderungen der DJs der neuen digitalen Generation, dabei gibt es drei Punkte die ich gerne noch erwähnen möchte:

Reloop Neon
Reloop Neon
  1. Lautstärke: man spendiert dem Sampler hier einen extra Drehencoder um die Lautstärke des Samplers zu regeln. Nützlich wenn man sonst keine Möglichkeit hat die Samples in der Lautstärke (am Mischpult oder an einen anderen Controller) zu regeln. Dabei kann man nicht nur die Hauptlautstärke des Samplers regeln, es lassen sich auch die einzelnen Slots in der Lautstärke regeln.
  2. bus-powerd: es ist zum betreiben des Neons kein weiteres Netzteil notwendig, USB genügt. Man erspart sich damit einen Strom-Steckplatz in der DJ Kanzel und auch Zeit zum verkablen.
  3. verlinkbar: zwei Neon Controller lassen sich bequem per Mini-Klinke (3,5 mm)verlinken und hat damit volle Kontrolle über zwei Decks. Auch hier wird kein Netzteil benötigt und ein normales Mini-Klinke-Kabel findet sich in jeder gut sortierten DJ Tasche.
Reloop Neon
Reloop Neon

Natürlich ist der Neon im Prinzip nicht mehr als ein USB-MIDI-Controller und wird sich dadurch auch für andere DJ-Software mappen lassen. Ich sehe kein Problem damit diesen kleinen Helfer auch in Traktor oder Virtual DJ Pro zu nutzen. Fraglich bleibt ob Reloop an dieser Stelle selbst aktiv wird und entsprechende Mappings zur Verfügung stellt oder ob man auf die Communities der entsprechenden Software angewiesen sein wird, damit der Neon auch in der präferierten Software zum Einsatz kommen kann.

Fazit:

In Meinen Augen mausert sich gerade der Münsteraner Hersteller von einem der Anbieter aus dem unterem günstigeren Preissegment zu einem Hersteller dem DJs gerne vertrauen. Dazu noch die vielen direkten Kooperationen mit Serato und die dadurch resultierende native Unterstützung der Reloop Produkte in der Serato DJ Software. Die letzten veröffentlichten Produkte an Plattentellern (RP-8000, RP-7000), Controllern und Mischpulten haben dies deutlich untermauert. Was Reloop derzeit noch im Repertoire fehlt ist ein Mischpult oder ein Controller der auch Seratos DVS unterstützt, so das man eben die Turntables direkt am Mischpult oder Controller ohne weitere Hardware nutzen kann – somit auf keine SL Box oder andere Hardware angewiesen ist.

Der Preis für den Reloop Neon soll bei 129 € liegen.

Infos auf der Hersteller Seite von Reloop

Reloop Neon
Reloop Neon

Features:

  • mächtiger Serato DJ Drum Pad-Modular-Controller
  • Official Serato Accessory: Plug-and-Play mit Serato DJ
  • dedizierte Steuerungsmöglichkeiten des Serato DJ SP-6 Samplers
  • 4-Deck Steuerung für Slicer, Cue und Loop
  • ideale Ergänzung für DVS-Nutzer und Controller-DJs
  • 8 anschlagdynamische RGB-Performance-Drum Pads
  • insgesamt 8 intuitive Performance Modi (Sampler, Pad FX, Slicer, Looped Slicer, Cue, Flip, Hot Loop, Loop und Manual Loop)
  • unterstützt brandneuen Flip Mode: kreiere individuelle Edits eines Songs on the fly und trigger diese Sequenzen sofort als Flip
  • FX After Touch Control für multisensorische Effektmodulation
  • Unterstützung vom brandneuen SERATO FLIP Extension Pack
  • Sampler: der umfangreichste Serato SP6 Sample-Controller am Markt. Pro Sample Slot 5 verschiedene Trigger-Varianten (One Shot, Toggle, Hold, Repeat Mode und Sync) mit entsprechender Status-LED für ein visuelles Feedback
  • Zugriff auf alle 6 synchronisierbaren Sample-Slots in 4 Bänken
  • dedizierte Sample-Lautstärkeregulierung (Master + Slot)
  • Pad FX: direkter Zugriff auf 6 wählbare iZotope FX im Pad FX-Mode (Velocity Depth Control)
  • Slicer/Looped Slicer: Slicer Performance Modes zum rhythmischen Zerschneiden eines Tracks
  • Cue/Cue Roll: 8 farbcodierte Cue-Punkte je Deck und als Roll triggerbar
  • Loop/Manual Loop: Schnellzugriff über 8 speicherbare Loops und manuelle Loop-Kontrolle
  • Weitere Features: 2 Endless Push-Encoder für Lautstärkeregulierung, Tracknavigation, Loop-Editierung sowie Loop Shift und Loop Roll-Funktionen, Censor-, Slip- sowie Sync-Funktion für alle Decks direkt vom Controller anwählbar, Internal/Relative Mode für DVS-User
  • USB Bus-powered
  • Smart Link: Neon per Miniklinkenkabel miteinander koppelbar
  • Kompatibel mit jeder MIDI-fähigen DJ- oder Studiosoftware
  • robuste Verarbeitung, dennoch ultraportabel durch Slimprofile-Design

Technische Daten:

  • Anschlüsse: Mini-USB, Link-Port, Kensington
  • Maße: 223 x 16,1 x 123 mm
  • Gewicht: 359,2 gr (netto)
  • Inkl. USB-Kabel, Quick Start Guide und Linkkabel (3.5 mm Klinke)

Ähnliche Beiträge:

Jan Schmidt

Jan Schmidt

Herr Schmidt bei Müller & Schmidt
Bin der Autor und Gründer von Deejay-Basics.de.
Selbst stehe ich seit 2001 im mobilen Bereich hinter dem DJ-Mischpult, hauptberuflich jedoch Wirtschaftsingenieur. Deshalb mein großes Interesse an der Technik und technischen Spielereien rund um das Thema DJing. Speziell die Grundlagen liegen mir am Herzen.
Mit meinem Kumpel Patrick habe ich 2014 ein neues DJ-Projekt unter dem Namen "Müller & Schmidt" gestartet.
Jan Schmidt

Letzte Artikel von Jan Schmidt (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar