Pioneer DDJ-SX2

News / Technik / Controller

Pioneer ist auf viele Wünsche der Kunden eingegangen und präsentiert nun den DDJ-SX2 der im Vergleich zum Vorgänger einiges mehr bietet.

Änderungen:

  • farbige Pads. Damit lassen sich nun die Cuepunkte oder Samples in der Serato DJ Software farblich kodieren. Die Pads haben dann automatisch diese Farbe
  • Serato-Flip Unterstützung. Damit lassen sich erweiterte Hot Cue und Loop Aktionen aufnehmen und direkt wiedergeben.
  • DVS Unterstützung. Damit lässt das Timecode Signal nun direkt über Line/Phono Eingänge einspeisen
  • vergoldete Anschlüsse an der Rückseite. Alle  Cinch  und Klinke Anschlüsse
  • Jog-Wheel Display wurde erweitert um Abstände zu Cue-Punkten und Countdown anzuzeigen.
  • der Touch Sensor wurde eingespart, kann aber über Utility Mode eingestellt werden
  • Im Layout sind die Pitch Fader weiter nach oben versetzt worden
  • symmetrischer Mikrofon-Eingang
  • verbesserte Rauschabstände (S/N Ratio)

Meine Gedanken zu diesem Controller:

DDJ-SX2 Flip Tasten
DDJ-SX2 Flip Tasten

Der DDJ-SX ist, was die DJ-Controller angeht, Pioneers Verkaufsschlager schlecht hin. Auf Facebook gibt es sogar eine eigene DDJ-SX Fangruppe die schon über 2000 Mitglieder zählt. Generell sehe ich Pioneer hier den richtigen Weg gehen. Man merkt deutlich, dass hier Serato und Pioneer enger zusammen arbeiten als mit Native Instruments. Der neue Controller hat direkt eigene Knöpfe für die noch brandneue “Flip” Funktion von Serato, die normalerweise zusätzlich erworben werden muss (Wert 22 €) und ist bei diesem Gerät ebenfalls inklusive.

Serato geht noch einen Schritt weiter und öffnet, wenn auch langsam, den DVS Support für Drittanbieter. Bislang war dies explizit mit Hardware von Rane (SL Box oder Rane Mischpulte) – Ausnahme war bislang der DJM-900SRT – möglich. Nun können auch einige Controller das Timecode Signal verarbeiten, auch der DDJ-SX wird dies können. Somit erübrigt sich die Anschaffung einer teuren SL Soundkarte und erspart einiges an Verkabelung. Ob die Latenzen der Hardware vergleichbar sind wird sich erst noch zeigen.

Die mit RGB-LEDs hinterlegten Pads kommen stammen vom großen Bruder dem DDJ-SZ, auch hier wird die Serato Farbkodierung nativ implementiert sein. Die farbigen Performance-Pads waren für den SX überfällig, da zuletzt Numark auf fast jedem seiner Controller farbige Pads verwendet.
Nutzer der Traktor DJ Software werden mit einem Mapping abgespeist, noch ist jedoch offen wie tief dieses gehen wird und ob ggf. eine HID Unterstützung geben wird (was ich jedoch nicht denke).

Ein kleines “Aber”. Wie bei jedem Produkt wünscht man sich mehr und ohne den DDJ-SX2 bislang unter die Finger bekommen zu haben, wünsche ich mir doch an dieser Stelle das die Jogs im Widerstand einstellbar sein könnten. Ferner bin ich immer wieder über die Marketing-Strategie von Pioneer überrascht. Der Preis für den Vorgänge blieb bis zur Pressemitteilung für den neuen DDJ-SX2 nahezu konstant. Ärgerlich für die Leute die sich erst vor kurzem einen DDJ-SX gekauft haben, gut für Pioneer, da diese somit noch ihre Umsatzzahlen nicht einbrechen.

Mit einem Straßenpreis von 999 € ist der DDJ-SX2 nicht gerade günstig. jedoch wenn man den Funktionsumfang betrachtet durchaus sein Geld wert.

Pioneer DDJ-SX2
Pioneer DDJ-SX2

Weitere Features (laut Hersteller):

  • Slip-Modus
  • Sound-Colour-Filter in jedem Kanal
  • Einstellbare Crossfader
  • Needle Search
  • VU-Meter für Master und Kanäle
  • Steuert Traktor Pro2 (Download und Einrichten der TSI-Mapping-Daten erforderlich)
  • MIDI-kompatibel
  • Professionelle Verarbeitung
  • Hochwertige Audiobauteile

 

Technische Daten (laut Hersteller):

Software

Serato DJ

Eingänge

2 x CD (Cinch), 2 x Line/Phono (Cinch)
2 x MIC (1 x XLR & 6,3-mm-Klinke Kombibuchse, 1 x 6,3-mm-Klinke)

Ausgänge

2 x Master Out (1 x Cinch, 1 x XLR)
1 x Booth (6,3-mm-Klinke)
2 x Kopfhörer-Monitorausgang (6,3-mm-Klinke, 3,5-mm-Klinke)

Weitere Anschlüsse

1 x USB (Typ B)

Frequenzgang

20 Hz – 20 kHz

Klirrfaktor

≤ 0,003%

Signal/Rauschabstand

107 dB (PC)

Maximale Abmessungen
(B x T x H)

664 x 353,4 x 70,4 mm

Gewicht

5,8 kg

Pressemitteilung von Pioneer

Ähnliche Beiträge:

Jan Schmidt

Jan Schmidt

Herr Schmidt bei Müller & Schmidt
Bin der Autor und Gründer von Deejay-Basics.de.
Selbst stehe ich seit 2001 im mobilen Bereich hinter dem DJ-Mischpult, hauptberuflich jedoch Wirtschaftsingenieur. Deshalb mein großes Interesse an der Technik und technischen Spielereien rund um das Thema DJing. Speziell die Grundlagen liegen mir am Herzen.
Mit meinem Kumpel Patrick habe ich 2014 ein neues DJ-Projekt unter dem Namen "Müller & Schmidt" gestartet.
Jan Schmidt

Letzte Artikel von Jan Schmidt (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar