Rane TTM57mkII und MP2015 Rotary Mixer

News / Technik / Mischpult

Rane NAMM 2015
Rane NAMM 2015

Zwei neue High-End Mischpulte aus dem Hause Rane wie sie optisch unterschiedlicher kaum sein könnten wurden bei der NAMM 2015 vorgestellt. Der MP2015 Rotary im voll analogen gewandt lebt den Hype um mehr Technik und schnellere Elektronik, welchem auch er TTM57mkII nacheifert und somit dem TTM57SL nach 9 Jahren ein Update gönnt.

Rane TTM57mkii
Rane TTM57mkii

Rane TTM57mkII
Das Aussehen des TTM57mkII hat sich im direkten Vergleich zu seinem Vorgänger nicht viel verändert – wozu auch, er erfüllt alle Bedürfnisse für einen Scratch DJ nahezu perfekt. Ins Auge fallen vor allem die farbigen kleinen gummierten RGB Knöpfe, die ihre Funktion in der entsprechenden Farbe je nach Bedarf verändern. Alle Fader sind kontaktlos und arbeiten magnetisch, versprechen so besonders lange Standzeiten auch beim Scratchen. Das eingebaute Interface ist auf gewohnt sehr hohem Niveau und lässt am digitalen Klang eigentlich keine Wünsche offen und arbeitet natürlich tadellos mit Serato DJ zusammen. Dazu gibt es eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten für die Faderkurven. Vor allem praktisch sind die zwei USB Ports am Mixer, somit können zwei Rechner gleichzeitig an einem 2-Kanal Mischpult betrieben werden. Das soll vor allem den Wechsel von DJ zu DJ erleichtern. An der Kasse wird man dann lediglich um 2199 USD erleichtert

Rane MP2015
Rane MP2015

Rane MP2015 Rotary
Der Wolf im Schafspelz unter den Mischpulten hat nun endlich einen Namen bekommen. Äußerlich wirkt der neue Mixer von Rane wie ein alter Hase. Soldie Verarbeitung, schweres Metallgehäuse und dicke Potis prägen das optische Bild des Rotary Mischpults. Erinnern an die alten Zeiten und eifern dem derzeitigen neuen Hype um Rotary Mischpulte in der House-Szene nach. Der Schein trügt – innerlich ist es ein digitale Kraftpaket.
Neben den gängigen analogen Ein- und Ausgängen wartet der MP2015  mit digitalen S/PDIF Eingägen und Ausgängen auf. Die eingebauten Phono-Vorverstärker haben Studio Qualität. Dazu bietet er noch ein eingebautes Interface in gwohnter Rane Qualität (natürlich mit Serato kompatibel) mit dem oben schon angesprochenen Dual-USB Port. Die Signalverarbeitung erfolgt in 32-bit. Ein paar Highlights möchte ich noch kurz hervorheben:

  • jeder Kanalzug hat einen eigenen Filter der wahlweise im Highpass, Lowpass oder bipolar (HP-LP) filtert
  • global anpassbare Resonanz für alle Filter
  • Isolator mit anpassbaren Crossover Frequenzen auf dem Master Ausgang
  • integrierter Mix Bus Kanal (Submix), natürlich mit EQ, Filter und Lautstärke, um mehrere Signale simultan zu manipulieren
  • Output von unglaublichen 116 dB bei einem
  • Rauschen von 0.0009% (THD+N), im Prinzip zu vernachlässigen.
  • 14 Input und 10 Output Kanäle über die USB Soundkarte, natürlich bei 96 kHz
  • FX Kanal der entweder auf dem Submix liegt oder dem Mastersignal
  • Ducking (Talkover) für das Mikrofon

Das Mischpult, welches das gewohnte hochwertige Rotary-Feeling versprüht und alle Anschlüsse vergoldet hat, bringt ganze 7 kg auf die Waage, was das Ding an der Kasse kostet will ich eigentlich gar nicht wissen… Ok, ich sag es trotzdem: 3499 USD – Gearporn at its best!

Rane MP2015
Rane MP2015

Links:
Infos direkt beim Hersteller Rane TTM57mkII und Rane MP2015

Ähnliche Beiträge:

Jan Schmidt

Jan Schmidt

Herr Schmidt bei Müller & Schmidt
Bin der Autor und Gründer von Deejay-Basics.de.
Selbst stehe ich seit 2001 im mobilen Bereich hinter dem DJ-Mischpult, hauptberuflich jedoch Wirtschaftsingenieur. Deshalb mein großes Interesse an der Technik und technischen Spielereien rund um das Thema DJing. Speziell die Grundlagen liegen mir am Herzen.
Mit meinem Kumpel Patrick habe ich 2014 ein neues DJ-Projekt unter dem Namen "Müller & Schmidt" gestartet.
Jan Schmidt

Letzte Artikel von Jan Schmidt (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar