Omnitronic TRM-202MK3 – 2-Kanal Rotary Mixer

News / Technik / Mischpult / Hersteller / Omnitronic

Eine überarbeitete Version des beliebten Rotary Mischpults wird mit dem Omnitronic TRM-202MK3 vom Hersteller angekündigt. Die Mischpulte ohne Fader genießen gerade eine große und steigende Beliebtheit, Omnitronic scheint mit der Vintage Serie den Nerv der Zeit zu treffen. Das dürfte auch der Grund sein, dass der kleine TRM-202 immer sehr schnell ausverkauft war und man teilweise mit Wartezeiten bei der Bestellung rechnen musste. Der Mixer wurde nun überarbeitet und kommt in der dritten Version in neuem Gewandt daher.

Rotary, da fehlen doch die Fader, was ist das? Vielleicht kann nicht jeder gleich den Begriff Rotary zuordnen, daher ein kleiner Exkurs. Früher war auch die Kanallautstärke zum mixen, welche heute in aller Regel mit Kanal-Fadern / Schiebereglern eingestellt wird, einfach mit großen Drehknöpfen geregelt. Schlicht aus dem Grund, da es einfach noch keine Fader gab. Die Rotary Szene legt Wert darauf, dass nach Möglichkeit alle Funktionen und vor allem die Kanal-Fader mit Dreknöpfen umgesetzt sind. Dabei gilt es auch den Charme der alten Mischpulte aufleben zu lassen, was einen warmen Sound und gute, langlebige Potentiometer (das Bauteil hinter den Dreknöpfen) voraussetzt.  Die Rotary Mischpulte sind vor allem in der House Szene beliebt. Es gibt auch eine eigene Modding Szene für Rotary Mischpult. Dort werden teilweise nur die Kappen der Drehkappen getauscht, mal ein Umbau von Kanal-Fader auf Drehknopf gemacht oder sogar ganze Mischpulte selbst gebaut. Mischpulte die nur in sehr kleiner Stückzahl und von Hand hergestellt werden nennt man auch Boutique Rotary Mixer.

Was augenscheinlich sofort auffällt ist die überarbeitete Bedienoberfläche, alle Regler finden sich nun auf der Oberseite des Mischpults. Beim Vorgänger waren noch die zwei Drehregler der Kopfhörersektion an der Vorderseite angebracht. Deshalb ging es mit dem TRM-202MK3 wieder aufs Reißbrett, die Oberfläche wirkt dennoch aufgeräumt und intuitiv. An der Rückseite des Mischpult erkennt man mehr Veränderungen. Der dritte Eingang pro Kanal wurde entfernt, stattdessen kann man nun die Phono Eingänge auf Line Signal umschalten. Jeder Kanal hat nun einen separaten Gain Regler an der Rückseite bekommen, welche es beim Vorgänger noch nicht gab. Das VU Meter ist nun nicht mehr Horizontal an der Oberseite, sonder Vertikal zwischen den Kanälen angebracht. Der Isolator für den Master ist wie gewohnt oben am Mischpult angebracht, auch setzt man beim Omnitronic TRM-202MK3 wieder auf die hochwertigen Blue Velvet RK27 Potentiometer von ALPS.

Omnitronic TRM-202MK3 Fazit

Noch bleibt der Preis, die genauen technischen Details und die Verfügbarkeit des neuen Omnitronic TRM-202MK3 abzuwarten. Generell gefällt mir jedoch das neue Layout des kleinen Rotary Mixers, vor allem, dass alle Wesentlichen Bedienelemente auf die Oberseite gewandert sind. Unter Rotary Freunden war der Vorgänger stets beliebt, jedoch wurden die verbauten Phono Vorverstärker als Schwachpunkt gesehen. Da man nun pro Kanal einen Input weniger hat, hoffe ich darauf, dass die Vorverstärker nun eine bessere Soundqualität liefern. Etwas schade finde ich, dass es keine Kippschalter mehr für die Inputs gibt, die haben für mich immer einen Vintage Charme gehabt – technisch spielt das natürlich keine Rolle.

P.S. Die Bilder zum Vergleich zwischen TRM-202MK3 und TRM-202MK2 sind nicht im richtigen Größenverhältnis und sollen nur die Änderungen zeigen.

Herstellerseite: Omnitronic TRM-202MK3

Update 18.03.2017

Omnitronic hat nun den TRM-202MK3 offizielle angekündigt, demnach soll er preislich auf dem selben Niveau sein wie das Vorgängermodell, er wird dann ca. 440 € beim Händler kosten. Der Omnitronic TRM-202MK3 wird im Sommer 2017 verfügbar sein, die technischen Details zum Rotary Mixer werden zur Pro Light & Sound Messe Anfang April 2017 in Frankfurt veröffentlicht (Quelle). 

Ähnliche Beiträge:

Jan Schmidt

Jan Schmidt

Herr Schmidt bei Müller & Schmidt
Bin der Autor und Gründer von Deejay-Basics.de.
Selbst stehe ich seit 2001 im mobilen Bereich hinter dem DJ-Mischpult, hauptberuflich jedoch Wirtschaftsingenieur. Deshalb mein großes Interesse an der Technik und technischen Spielereien rund um das Thema DJing. Speziell die Grundlagen liegen mir am Herzen.
Mit meinem Kumpel Patrick habe ich 2014 ein neues DJ-Projekt unter dem Namen "Müller & Schmidt" gestartet.
Jan Schmidt

Letzte Artikel von Jan Schmidt (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar