Denon DJ Engine Prime – Musikverwaltungsoftware

News / DJ Software

Denon DJ Engine Prime nennt sich überarbeitete Version von Denons eigener Software, welche zur NAMM 2017 vorgestellt wird. Die Software hat nicht umsonst einen neuen Anstrich und den Beinamen Prime bekommen, gestern wurde auch der Denon DJ SC5000 Prime Mediaplayer und das Denon DJ X1800 Prime Mischpult vorgestellt. Beide Geräte unterstützen die neue Engine Prime Software. Da gestern Abend wohl die Denon DJ Internetseite dem Anstrum nicht Stand halten konnte und offline ging, werden nun die Infos zur neuen Software nachgereicht (sollte noch der Deutsche Pressetext eintreffen, wird er nachgereicht).

Hier im kurzen Überblick die Kernpunkte von Denon DJ Engine Prime

Engine Prime
Entirely new and written from the ground up, Engine Prime is Music Analysis and Management software for optimizing your music library, file navigation and playback experience on Denon DJ’s SC5000 Prime media players. Supporting both Mac and Windows operating systems, Engine Prime is power-packed for fast and easy database creation, full integration with iTunes and Serato DJ collections plus advanced track editing and performance customization. Full support as well for all popular compressed and lossless music file formats, including FLAC.

Import & Analyze
Once your tracks are imported, Engine Prime performs incredibly accurate beatgrid placement, calculating the song’s harmonic musical key (displayed in either Camelot or traditional style), plus it brings in track artwork, BPM and all other metadata. The tri-color, high-definition waveforms are accompanied by a full track overview, helping you to easily add quantized hot-cues in addition to (manual and auto) loop regions along the timeline.

Create & Organize
Engine Prime empowers you with a fast, easy method of creating your own custom Playlists and Crates, to match your DJ style and performance workflow. Even if your digital music library is pretty much limitless, Engine Prime can help you fine-tune and organize by genres, styles, dates, moods and tempo’s etc.—putting you back in control to simply play and have fun!

iTunes and Serato Collections
So you’ve spent months, maybe years making iTunes playlists—and perhaps as much time creating hundreds of hot-cues in Serato DJ? Fear not! Engine Prime has your back. With full iTunes and Serato DJ integration, you can choose to synchronize (and continually update) those precious iTunes playlists, plus when adding your Serato DJ files, Engine Prime imports those all-important hot-cues you’ve labored long and hard over.

Edit & Customize
Engine Prime is a comprehensive offline editor for your digital tunes. Beatgrids can be edited or adjusted easily and with the ability to add custom names (and colors) to both hot-cues and loop regions, with any downtime spent productively prepping those memorable moments in your live gigs that follow. Once you’ve created your custom collection, export to either SD card or USB thumb drive, plug into the Denon DJ SC5000 and you’re sonically armed and ready to rock the dancefloor!

FEATURES

  • Easily read and import existing Serato and iTunes databases
  • Advanced and accurate Beatgrid and Musical Key analysis
  • Create Playlists and Crates for the ultimate music library
  • Add custom names to Hot-Cues for enhanced live workflow
  • Sync ongoing DJ performance data easily back to Engine Prime application
  • Fast and effective on-board Beatgrid and tempo editor
  • Logical and easy to use GUI layout for optimized workflow
  • Manually edit track info and create track ratings
  • Supports Lossless music file formats such as FLAC, ALAC, AIFF and WAV
  • Tri-colored track waveform production for frequency based visual feedback

SUPPORTED MEDIA

Lossless:

  • WAV 16-32 bit, 44.1k – 192k
  • AIFF 16-32 bit, 44.1k – 192k
  • FLAC, ALAC

Lossy:

  • MP3 32 kbit/s – 320 kbit/s + VBR/CBR
  • M4A/AAC MP4 OGG Vorbis

Denon DJ Engine Prime Fazit

Laut Aussage von Denon DJ wurde die Engine Software von Grund auf neu geschrieben, das Layout wurde zu großen Teilen beibehalten und ist den Engine Nutzern bereits bekannt. Hot Cues und Loops kann man frei benennen und lassen sich zudem farblich kennzeichnen. Der Funktionsumfang, zum jetzigen Stand, erinnert stark an den Rekordbox Export und Rekordbox Link Modus. Im Prinzip dasselbe, nur eben für die neuen Denon Prime Geräte SC5000 und X1800. Da Engine Prime nicht nur die iTunes Datenbank, sondern auch die Datenbank von Serato DJ lesen und verwalten kann, sehe ich Engine Prime hier im Vorteil gegenüber dem Rekordbox Export und Link Modus.

Die Engine Prime Software ist für Denon DJ ein wichtiger Knoten, wenn nicht der wichtigste Bestandteil, der neu vorgestellten Prime Serie. Die alte Engine Version 1.5 hat bei vielen Nutzern durch Abstürze und Unzuverlässigkeiten für Frust gesorgt, was in den Kommentaren hier im Blog zu lesen ist. Wie bereits geschrieben ist Engine Prime nun von Grund auf neu geschrieben worden und lässt darauf hoffen, dass nun eine stabile und zuverlässige Software von Denon DJ geliefert wird. Zudem wird es wichtig sein, wie genau die Analyse der Beatgrids und der Tonarten läuft.
Denon DJ Engine Prime wird für MAC und PC verfügbar sein, für Nutzer der Denon DJ Geräte ist diese weiterhin kostenlos.

Herstellerseite: Denon DJ Engine Prime

Denon DJ Engine Prime
Denon DJ Engine Prime
Denon DJ Engine Prime
Denon DJ Engine Prime

Kommentar zum Leak

Am 04.01.2016 tauchten plötzlich Bilder auf, welche wir hier als Leak gezeigt hatten. Es stellte sich heraus, dass das Fazemag versehentlich zu früh Infos und Bilder der neuen Prime Serie abgedruckt hatte. Ein Facebook Nutzer sah dies und stellt die Bilder online. Die Stories findet ihr hier, zum Leak und zum Fazemag.

Ähnliche Beiträge:

Jan Schmidt

Herr Schmidt bei Müller & Schmidt
Bin der Autor und Gründer von Deejay-Basics.de.
Selbst stehe ich seit 2001 im mobilen Bereich hinter dem DJ-Mischpult, hauptberuflich jedoch Wirtschaftsingenieur. Deshalb mein großes Interesse an der Technik und technischen Spielereien rund um das Thema DJing. Speziell die Grundlagen liegen mir am Herzen.
Mit meinem Kumpel Patrick habe ich 2014 ein neues DJ-Projekt unter dem Namen "Müller & Schmidt" gestartet.
Jan Schmidt

Letzte Artikel von Jan Schmidt (Alle anzeigen)

3 Gedanken zu „Denon DJ Engine Prime – Musikverwaltungsoftware“

  1. Hallo Jan, meiner Meinung nach hätte Denon das Rad nicht neu erfinden müssen, zumal sie ja eh’ mit Serato zusammenarbeiten. Aber egal. Was mich aber interessiert ist: wird für EnginePrime ebenfalls Quicktime benötigt? Also mich “käst” es schon bissi an, das ich für meinen MCX8000 eine Apple-SW, und noch dazu eine unsichere und nicht mehr im Support befindliche Software auf meinen WindowsRechner installieren musste. …na ja…

    • Hallo Armin,
      verständlich, dass man nicht unbedingt Lust hat noch eine zusätzliche Software zu installieren. Mit Quicktime ist das so eine Sache, der Codec ist eben von Apple entwickelt worden und wird daher von der DJ-Software aus erster Hand verlangt. Ist bei Traktor im Übrigen dasselbe Problem. Hast du schonmal Quicktime Alternative versucht?
      Beste Grüße, Jan

  2. Ohhh, sorry. Habe erst jetzt deine Antwort gesehen. Vielen Dank dafür. Quicktime Alternaive ist ein guter Tip, das werde ich probieren wenn Engine Probleme macht (bis jetzt noch nicht). Was ich aber wissen wollte, ist, ob EnginePrime auch noch das Quicktime im Background benötigt. Weil laut Denon wurde EnginePrime ja komplett neu geschrieben. Ich liebäugle mit der PrimeSerie …deshalb frage ich. Vielen Dank für Deine Mühe, Jan.

Schreibe einen Kommentar